Die Amnesty International Hochschulgruppe Dresden präsentiert:

DIE NSU-MONOLOGE

anschl.: Podiumsdiskussion mit VertreterInnen von NSU Watch, dem Kulturbüro Sachsen e.V. & der RAA Sachsen Opferberatung

Sieben Jahre nach Bekanntwerden des "Nationalsozialistischen Untergrunds" erzählen die NSU-Monologe von den jahrelangen Kämpfen dreier Familien der Opfer des NSU - von Elif Kubaşık, Adile Şimşek und İsmail Yozgat: von ihrem Mut, in der 1. Reihe eines Trauermarschs zu stehen, von der Willensstärke, die Umbenennung einer Straße einzufordern und vom Versuch, die eigene Erinnerung an den geliebten Menschen gegen die vermeintliche Wahrheit der Behörden zu verteidigen.

Die NSU-Monologe sind dokumentarisches, wortgetreues Theater, mal behutsam, mal fordernd, mal wütend – roh und direkt liefern sie uns intime Einblicke in den Kampf der Angehörigen um Wahrheit und sind in Zeiten des Erstarkens von Rechtsextremismus an Aktualität kaum zu überbieten.

Vor inzwischen mehr als fünf Jahren begann der NSU-Prozess - ein Urteil ist noch immer nicht gefunden...

Die Aufführung findet auf deutsch mit türkischen und englischen Übertiteln statt.

Zur anschließenden Podiumsdiskussion begrüßen wir Vertreter_innen von NSU Watch, dem Kulturbüro Sachsen e.V. und der RAA Sachsen Opferberatung.

Eintritt: 5 Euro, um weitere Spenden wird gebeten

weitere Informationen unter: www.buehne-fuer-menschenrechte.de

„Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.“ (c) Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin

Demnächst in der Schauburg

Gutscheine Gutscheine